globale° – Ondřej Cikán

globale° – Ondřej Cikán

Freitag 16. Juli, 18 Uhr
Ondřej Cikán liest im Rahmen des Literaturfestivals globale°

 

Ondrej-Cikan-©-Lukas-Beck

Foto: Lukas Beck

Kann zeitgenössische Dichtung Liebe und Zärtlichkeit ausdrücken? Sie kann. Kann zeitgenössische Dichtung Spaß machen? Sie kann. Denn die Muse verlangt nach Versen, die wahr sind wie das rastlose Meer, nahrhaft wie die Milchstraße und atemberaubend wie Tränen der Freude. Guten Morgen, Raserei! Guten Morgen, Finsternis!

Ondřej Cikán wurde 1985 in Prag geboren, lebt seit 1991 in Wien, ist Autor und Übersetzer aus dem Tschechischen und Altgriechischen. Er schreibt vor allem auf Deutsch, aber auch auf Tschechisch.

Ich baue dir ein Boot aus ungefällten Zedern,
Das wie ein Hauch in Moll die Unterwelt durchrauscht.
Der Blitz auf deinem Schoß wird Tropenwinde ädern,
Bis er sie für Granit der Himmelspole tauscht.

Dann wird dein Hauch mein Herz in grober Körnung finden,
Dann taucht dein Hauch mein Herz in schwere Wasser ein,
Dann gibts in unsrer Nacht nichts mehr, kein Lichterblinden
Und keine Regung eines Dorns in einem Rosenhain.

Dann bind mich an den Mast mit unverstopften Ohren,
Flecht meinen Leib ins Rad und dreh nicht mehr daran,
Bis Schweigen, Stille, Nichts mein Trommelfell durchbohren,
Und deines Wortes Klang nicht mehr entweichen kann

Ondřej Cikán: Mein Liebling ist Gewölk
Ketos, 2021

Moderation des Abends: Viktorie Knotková