Marktkonzert: Jazzpianist Carlos Montoya Rossi

Marktkonzert: Jazzpianist Carlos Montoya Rossi

Samstag, 28. August, 11 Uhr
Marktkonzert: Jazzpianist Carlos Montoya Rossi

 

Der in Lima geborene Jazzpianist Carlos Montoya Rossi erhielt 1978 ein Stipendium für das Studium des Schiffbaus in Deutschland. Seit 1969 frönte er intensiv seiner Leidenschaft der Musik und nahm Privatunterricht für Piano und Violine und bekam noch bei Dr. Cheyade in Lima den ersten Schliff in Sachen Jazz.
Schon während des Studiums spielte er in verschiedenen Gruppen in Norddeutschland Latino-Tanzmusik. Nach seinem Diplom ließ Montoya Schiff Schiff sein. „Es ist wunderbar, wenn man seine Leidenschaft und sein Hobby zum Beruf machen kann“, meint der emsige Musiker, der seitdem jeden Tag mehrere Stunden übt.
Von 1979 bis 1993 tourte er mit verschiedenen Bands mal mit Latinomusik und gelegentlich auch mit internationaler Tanzmusik durch die Lande. Seit 1994 leitete er mit eigenen Arrangements die Band Campana. Die erste eigene CD („Pobre de ellos“) ist ein schönes Beispiel für mitreißenden, melodischen Latin-Jazz.
Vier Semester des Austauschs mit dem Fachbereich Jazz der Hochschule für Musik in Bremen und ein Semester als Dozent an der Hamburger „School of Music“ haben ihn reifen lassen, meint er. Danach arbeitet er seit 2002 als Solo-Pianist und ab 2003 als Jazz-Trio mit verschiedenen Profi-Musikern zusammen. Montoya ist unter Kollegen und noch wichtiger den Latin-Jazz-Freunden hochgeschätzt. Der Geheimtipp hat sich in der norddeutschen Szene mittlerweile einen Namen gemacht.
Stilistisch bewegt sich Montoya zwischen Latin-Jazz, Bosanova und hat dabei auch alte amerikanische Jazz-Elemente wie Bebop und Swing integriert. Er schätzt eine warme, melodische Klangfarbe mit dunkler Schattierung. Das Ganze ist rhythmisch-fließend und lebt von der freien Improvisation.
Montoya tritt als Piano-Solist auf, als Trio mit Kontrabass und Schlagzeug, was auch noch durch Saxophon und Percussion ergänzt werden kann.